Bloggen

Was sollen deine Leser tun?

Hier bloggt neontrauma / Anne:

Ich bin Anne Schwarz, 29 Jahre alt. Ich arbeite in Köln und wohne mit meinem Mann, Hund und Katze noch in Leverkusen, bald wieder auf dem Land. Das ♥ schlägt für die Fotografie & das Schreiben. Möchtest du mehr erfahren?

19 Kommentare

  1. Ich finde das Thema echt total spannend :) Bei meinen Artikeln habe ich mir bereits eine CTA-Frage angewöhnt, einfach weil ich finde, dass das dann irgendwie runder wirkt. Seltsam oder? :D

    Übrigens finde ich die Worksheet Idee ganz toll :)

    1. Autor

      Finde ich gar nicht seltsam. :)

      Freut mich, dass dir das Worksheet gefällt! Hab schon bei einigen älteren Artikeln überlegt, so etwas nachträglich noch einzubauen und die Beiträge dadurch „runder“ zu machen. :)

  2. Toller Artikel, werde das sicher ausprobieren. Danke für die Worksheets.

  3. Ich versuche auch, immer mal wieder eine Frage am Ende des Beitrages zu stellen. Manchmal bietet sich das ja an :)
    Der Post war echt interessant, danke dafür!
    Liebe Grüße

  4. Ich benutze seit einiger Zeit auch CTA’s, nicht immer mit Erfolg, aber immer öfter.
    Vielen Dank für diesen Beitrag, ich speichere mir sehr viel von dir in pocket ab, so habe ich es schnell wieder zur Hand.
    Hab einen schönen Abend … Frauke

    fim.works | Frauke - it's me!
    1. Autor

      Hallo Frauke,
      hast du denn für dich schon feststellen können, welche Art von CTAs auf deinem Blog gut funktionieren und welche eher nicht?

  5. Hallo Anne,
    ich bin jetzt schon ein paar Tage damit beschäftigt mir einen eigenen Blog auf zu bauen und bin auf der Suche nach dem „am besten wie?“ bei Dir herein gepurzelt :D Daher muss ich sagen das ich Deinen Blog und Deine Tipps echt super finde, denn die verstehe selbst ich als kleiner „Honk“ :D
    Dafür mal ein Dankeschön, Du hast mich echt weiter gebracht.

    Was die CTAs angeht, habe ich gerade festgestellt, dass ich die schon von vornherein mit eingebracht habe, warum auch immer.
    Aber ich finde es gehört für mich auch dazu, dass macht das ganze interessanter, denn man will ja interagieren, bzw. Interesse zeigen und sehen wer denn so einen Blog liest. Ich erhoffe mir dadurch auch evtl zu erfahren ob es etwas gibt worüber man noch schreiben könnte, denn durch manche Kommentare können halt auch neue Themen entstehen.
    Wie gesagt erhoffe ;) wenn der Blog irgendwann richtig steht.
    Denn noch ist es alles ein wenig dürftig und ich bin noch fleißig dabei Beiträge zu planen.
    Aber dank Deiner Hilfe hier sehe ich da keine Probleme drin.

    LG
    Sunny

  6. Liebe Anne,
    merci für deinen Post. Für mich ist CTA wie würzen ;-). Mal ist mehr nötig, mal weniger, manchmal gar nix.
    Ein wichtiger Punkt, um Kommentare zu bekommen, ist selber zu kommentieren. Das ist mein „Kerngeschäft“, um zu weiteren Kommentare zu animieren.
    Liebe Grüsse Simone

    1. Autor

      Hallo Simone,

      der Vergleich mit dem Würzen gefällt mir, ein schönes und treffendes Bild! :)

  7. Vielen Dank für Deinen Post.
    Viele Denkanstöße habe ich erhalten und die Idee mit den Notizen – klasse :)
    Habe mir einiges notiert, schönen sonnigen Tag und viele Grüße
    Kirsi

  8. Ein wirklich guter Text. Grad bei der Kommentarfunktion musste ich schmunzeln… Man würde denken: ganz was selbstverständliches.
    Aber tatsächlich bin ich schon oft auf gute Beiträge in kleinen Blogs gestoßen und da ging das mit dem Kommentieren aus den unterschiedlichsten Gründen dann nicht… Wirklich schade!
    Grad, wenn dann auch nirgends eine Mailadresse auffindbar ist etc und man demjenigen so gar nicht bescheid geben kann…
    Den eigenen Blog mal auf Funktionalität zu testen wäre da nicht schlecht. ;)

  9. Hallo, erst einmal die richtigen Ziele zu finden ist sehr wichtig, glaube ich. Und vor der Frage, was die Nutzer tun sollen, steht zumindest systematisch die Frage, warum sie das tun sollen, sowohl im Hinblick auf deren eigenen Nutzen als auch auf den des Anbieters.

    Viele Grüße
    Elmar Basse

  10. Diesen Artikel habe ich wirklich verschlungen. Danke für die vielen Denkanstöße … Ich habe mir tatsächlich Notizen gemacht und auch meine Blog „mit den Augen des Lesers“ angeschaut.
    Vielen Dank und ein schönes Wochenende
    Ivonne

  11. Hallo Anne,
    das ist ein sehr interessanter Artikel. Ich habe bis jetzt mit CTA geliebäugelt, aber bisher nicht auf meinem Blog umgesetzt. Warum? Weiß ich auch nicht so genau. Vielleicht weil ich ein wenig in Sorge war, dass es künstlich oder aufgesetzt wirken könnte.

    Aber im Grunde hast du völlig Recht, ein wenig Klappern gehört zum Handwerk dazu und es fühlt sich gut an, wenn man merkt, der Blog existiert nicht in einem Vakuum, sondern wird tatsächlich auch gelesen – gut, sieht man auch an den Klickzahlen, aber das ist ja keine echte Interaktion mit den Lersern, nicht wahr?

    Ich werde die CTA-Ratschläge demnächst mal umsetzen und gucken, was daraus wird :)

    Liebe Grüße
    Maria

    P.S. Gibt es so einen coolen Button bereits als Plugin oder muss man den extra programmieren (was ich leider absolut nicht kann…)

    1. Autor

      Hallo Maria,

      du kannst das ja einfach mal in ein paar Beiträgen ausprobieren und die Kommentarzahlen im Auge behalten. :)

      Welchen Button meinst du? Die Art und Weise, wie der „Kommentar abschicken“-Button aussieht? Das ist kein Plugin, sondern ein ganz normaler Button, dessen Aussehen ich mit CSS gepimpt habe. :)

      Viele Grüße
      Anne

  12. Hallo Anne, ein sehr schöner Artikel, auf den ich über die Social Web News aus der KW 14 gestoßen bin, in der wir verlinkt sind :) Ich weiß noch, dass ich anfangs vor genau solchen Fragen am Ende eines Artikels Angst hatte, weil ich es so furchtbar fand, wenn dann keiner geantwortet hat :D Mittlerweile stelle ich Fragen dann, wenn ich das Gefühl habe, es passt gut, es könnte eine interessante Diskussion geben. Und ich versuche, wirklich auf alle Kommis, die auf meinem Blog eingehen, einzugehen – Gewinnspiele ausgenommen. Dadurch habe ich wirklich über Monate Kontakte intensiviert, andere Blogger und Leser kennengelernt und es entsteht so ein Artikel-übergreifender Dialog, der mir am Bloggen mittlerweile die größte Freude ist :) Liebe Grüße! Kea


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *