Fitness

RTF Leverkusen 2015

Hier bloggt neontrauma / Anne:

Ich bin Anne Schwarz, 29 Jahre alt. Ich arbeite in Köln und wohne mit meinem Mann, Hund und Katze noch in Leverkusen, bald wieder auf dem Land. Das ♥ schlägt für die Fotografie & das Schreiben. Möchtest du mehr erfahren?

9 Kommentare

  1. Respekt!! Ich habe nach 10m Radfahren so einen blauen (entschuldigung) Arsch, dass ich drei Tage nicht sitzen kann. Die Kondition ist dann auch am Ende. Mit der Hälfte der Strecke hättest du mich schon beeindruckt ;)!

  2. Von wegen Bloggen sei oberflächlich, ich hab heute ein neues Wort gelernt: Rennboliden
    :D

    Aber schön, dass ihr euch die Fahrt nicht von dem Deppen habt vermiesen lassen, sowas geht doch echt gar nicht (selbst wenn ihr tatsächlich die letzten gewesen wärt…)

    1. Autor

      Ich sammle solche Wörter! :D Schön finde ich ja auch die berühmten Körner, die sich die Damen und Herren Rennradler immer aufsparen… ;)

  3. Huhu,
    meinen Respekt dafür das ihr dort mitgemacht habt. Dafür würde mir definitiv die Kondition fehlen, ich würde wahrscheinlich bereits bei der zweiten Steigung schlapp machen :D Und so ein Hampel der mir denn ständig hinterher fährt und die Schilder demontiert, weil ich ja zu langsam sei, hätte mir wahrscheinlich den letzten Rest Motivation gleich mit abgehangen.
    Also, meinen vollen Respekt dafür das ihr es bis zum Ende durchgezogen habt.
    Liebe Grüße,
    Influ

  4. 71 Kilometer :O Ich wäre definitiv gestorben! Vorallem wenn es so bergauf geht. Darf ich fragen, ob ihr dann regelmäßig radelt oder hauptsächlich zu den RTFs?

    Das mit diesem Autofahrer ist ja richtig ärgerlich, so sinkt dann auch der Spaßfaktor etwas, wenn man dermaßen gehetzt wird.

    In meinen sportlichsten Zeiten mit (10kg Übergewicht) bin ich auf Radtouren um die 30km gefahren. Mehr habe ich aber nie ausprobiert :D Nun habe ich wieder Lust auf Radtouren und werde mir demnächst mal ansehen, ob es hier Radstrecken gibt, die ich ohne Navigationssystem abfahren kann :)

    Dass sie allesamt unterschiedlich messen, habe ich auch gelesen und habe nach dem Lesen einiger Testberichte mich für den Vivofit2 entschieden, der ziemlich genau sein soll. Natürlich nicht mit einer GPS Uhr zu vergleichen. Mir gehts auch hauptsächlich um die Motivation, vorallem durch diese Challenges und Pokale habe ich viel mehr Spaß daran mich zu bewegen und meine Tagesziele zu erreichen :) Ob das alleine das Geld wert ist ist ungewiss, aber ich tue damit meiner Gesundheit ja etwas gutes und die ist mir auf jeden Fall mein Geld wert. Wenn man sowieso gerne Sport treibt, sportlich ist und sich im Job vllt. schon viel bewegt oder allgemein im Alltag und diese Motivation gar nicht benötigt, dem würde ein günstiger Schrittzähler meiner Ansicht nach ausreichen. Wer mehr Absichten hat als Schritte zählen, Motivation und Schlaf aufzeichnen und hauptsächlich etwas fürs Fitnessstudio sucht, ist mit einer Polar Uhr schätze ich gut bedient, die kosten auch etwas weniger – allerdings funktionieren die nur mittels Brustgurt und das wäre mir wiederum beim Walken oder bei Spaziergängen, Unternehmungen oder für einen Einkauf im Supermarkt zu unpraktisch.

    Am rechten Armgelenk (Ich bin ja Rechtshänderin) hat er bei Alltagsbewegungen bzw. beim Einkauf ein paar Schritte dazugezählt. Andere meinten, dass sei nicht schlimm, da man sich ja dennoch bewegt. Trotzdem wollte ich nicht, dass er da mitzählt und habe den Tipp bekommen, es wäre genauer wenn man ihn an dem „inaktiveren“ Arm trägt, der ist bei mir links. Mit dem mache ich kaum Bewegungen. Ich schaue oft drauf und er misst Armbewegungen im Sitzen (auch wenn man Laufbewegungen imitiert), beim Tippen am Laptop oder beim Flauschen der Katzen nicht mit. :)

    Ich möchte nach ein paar Monaten oder einem Jahr nochmals eine Review dazu schreiben, vllt kommt da dann noch neues dazu :D

    Grüsse ♥

    1. Autor

      Danke für deinen ausführlichen Kommentar! <3

      Ja, wir trainieren schon regelmäßig. ;) So Veranstaltungen wie die RTF oder Triathlons sind dann eher die Sahnehäubchen im Kalender.

      Ich find's immer total hilfreich, dass ich dank des Smartphones Google Maps immer dabei habe. Ich hab ja einen Orientierungssinn wie so ein Rosinenbrötchen :D und war manchmal schon echt aufgeschmissen, obwohl ich _eigentlich dachte, mich hier mittlerweile einigermaßen auszukennen... ahem. ^^ Also vorher auf dem Rechner angucken, wo's langgehen soll, und dann ggf. unterwegs einfach mal kontrollieren, ob man noch on track ist.
      Viel Spaß beim Radeln auf jeden Fall! Ich find's halt toll, dass man dadurch einfach viel weiter rumkommt als nur zu Fuß :)

      Zum Motivieren sind die Armbändern gut, jap - vor allem, wenn es dir dann nicht darum geht, wirklich _exakt soundsoviele Schritte zurückgelegt zu haben, sondern x mehr als am Vortrag - in sich dürfte die Messung ja konstant sein. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf dein "Langzeitreview"! :)



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *